Matratzen


Auf dem Markt finden sich zahlreiche unterschiedliche Matratzenarten: Federkernmatratzen, Latexmatratzen, Naturmatratzen, Kaltschaummatratzen.

Die Federkernmatratze ist eine der beliebtesten Matratze in Schlafzimmern, sie besitzt die Eigenschaft Feuchtigkeit zu regulieren, so dass hier weitgehend keine Chance für Milben und Co gegeben ist. Der Federkern solcher Matratzen besteht aus kleinen Metallfedern. Federkernmatratzen bieten einen relativ guten Schlafkomfort, abgesehen davon, dass sich die Matratze nicht sehr gut an die Körperregionen anpasst und nach ein paar Jahren, können sich hier eventuell die Federn durch Abnutzung durch die Polsterung drücken.

Die Latexmatratze bietet hohen Schlafkomfort, da sie eine hohe Anpassungsfähigkeit an die einzelnen Körperregionen besitzt. Latexmatratzen sind sehr lange haltbar, ohne dass der Schlafkomfort hierunter leidet. Das Material aus dem Latexmatratzen bestehen wird aus tropischen Kautschukbäumen gewonnen, oft wird hier aber noch ein synthetischer Anteil hinzugefügt.

Naturmatratzen werden aus natürlichen Rohstoffen angefertigt: Kokosfasern, Stroh, Seegras. Diese Matratzenart ist ohne chemische Stoffe hergestellt, was den Schlafkomfort eines Allergikers stark verbessern kann. Allerdings kann sich die Naturmatratze nicht gut an die einzelnen Körperregionen anpassen, nach ein paar Jahren bilden sich oft Kuhlen, die den Schlafkomfort beeinträchtigen können.

Kaltschaummatratzen bieten mittlerweile einen sehr hohen Schlafkomfort, denn hier wird der Schlafende optimal gestützt, durch eine hohe Anpassungsfähigkeit der Körperregionen. Bei guter Pflege bietet die Kaltschaummatratze kaum Angriffsfläche für Milben und Co, daher ist sie auch für Allergiker gut geeignet.


Weitere Berichte:


   Baldachin
   Bio Baumwolle
   Design Betten
   Futon Betten
   Himmelbetten
   Kinderbetten
   Lattenrost Übergewicht
   Matratzen Strohmeier
   Matratzen
   Moskitonetz Betthimmel
   Schlafzimmer Antik
   Schrank selbst bauen
   Tagesdecken
   Wasserbetten
   Zonen Bettsysteme